Meine Tipps zu Edinburgh

Auf dieser Seite findet Ihr allgemeine Infos zu Stadt und Land. Aber auch Informationen für alle die wie ich länger nach Schottland wollen, könnt Ihr hier finden. Hier mal die genauen Punkte:

Allgemeines zu Schottland

Schottland, ist nach den Skoten, einem irischen Stamm, der im 6. Jahrhundert das Land besiedelte benannt und bildet zusammen mit England, Wales und Nordirland das Vereinigte Königreich Großbritannien. Die Hauptstadt des ca. 5 Mio. Einwohner zählenden Landes ist Edinburgh. Weitere Informationen rund um Schottland findet ihr im

Schottlandportal



Edinburgh      nach oben

Als Hauptstadt Schottlands ist Edinburgh (450.000 Einw.) das politische Zentrum der Region, Alle regionalen Verwaltungsbehörden haben hier ihren Sitz. Edinburgh ist aber auch das kulturelle Zentrum Schottlands und neben London die Kulturstadt Großbritanniens. Bedeutende Museen und Galerien, allen voran die "National Gallery of Modern Art" sind ein Muss für jeden Besucher der Stadt. Mehr kulinarische und kulturelle Tipps gibts unten.



Das Wetter in Edinburgh    
nach oben

Damit wir beim Mailkontakt nicht ständig übers Wetter reden müssen könnt ihr hier sehen, wie es bei mir grad so ist. Die Auswahl ist ziemlich detailliert und es gibt sogar Webcams im Angebot. Die sind zwar oft nicht sonderlich aktuell, aber trotzdem ganz witzig. Zum Vergleich hab ich daneben noch Mannheim gesetzt, dann weiß auch ich gleich wie es bei Euch in Deutschland ist.
    


  
  


    


Tipps & Tricks    
nach oben

Meine Seite soll ja meine Erfahrungen hier in Edinburgh widerspiegeln und vor allem zur Unterhaltung dienen, aber auch ein paar nützliche Infos aus dem Alltagsleben können nie schaden. Darum gibt es an dieser Stelle ein paar Tipps aus meiner eigenen Erfahrung. All diese Vorschläge basieren auf meinen persönlichen Eindrücken und stellen keine vollständige oder geschlossene Liste dar.

Was man als temporärer Bürger des Vereinigten Königreichs so am Anfang zu beachten hat:



Bankkonto    
nach oben

Falls man Student oder Teil der arbeitenden Bevölkerung ist, bietet es sich an ein Bankkonto zu eröffnen. Hierzu sollte man viel Geduld mitbringen. Kurz und gut, wenn man als Neu-Bürger des UK in Schottland ein Bankkonto eröffnen möchte sollte man die Royal Bank of Scotland auf jeden Fall meiden und auch ein Besuch der HSBC ist nicht zu empehlen, leichter, aber dennoch aufwendig, ist es bei der Bank of Scotland oder bei der Barclays Bank. Auf jeden Fall benoetigt man einen REISEPASS (Personalausweis ist nicht ausreichend) und ein Schreiben, dass den Wohnsitz in Schottland nachweist, sowie ein Empfehlungsschreiben der deutschen Hausbank, adressiert an die schottische Bank.





Krankenversicherung    
nach oben

Die Registrierung für die Kranken- und Sozialversicherung läuft über zwei unterschiedliche Wege. Zum einen muss man sich bei der örtlichen Sozialbehörde melden und dort den Antrag auf eine Karte des NHS stellen und zum anderen muss man sich beim lokalen Medical Care Centre melden und ärztlich untersuchen lassen. Die Karte des NHS bekommt man nach ca. 4 bis 6 Wochen zugeschickt.





Steuern    
nach oben

Falls man nun zum Geldverdienen in Schottland ist, sollte man sich folgende Fragen stellen: Bleibe ich länger als 2 Jahre in Schottland und verdiene ich mehr als 11100 Pfund pro Jahr. Falls man beides verneinen kann, sollte man sich die notwendigen Formulare besorgen, um sich von der Einkommenssteuer befreien zu lassen.



Wohnungssuche    
nach oben

Zum Thema Wohnungssuche in Edinburgh: Neben der Mittwochs- und Freitagsausgabe der Evening News, empfiehlt sich ein Besuch der Anschlagsbretter an der Universität oder das Anschlagsbrett im Elephant House, einem Cafe in George IV Bridge. Bei angebotenen Wohnungen zu günstigen Preisen und einer guten Lage, sollte man sehr schnell sein.



Alltagsdinge    
nach oben

Nachdem man nun die ersten Hürden genommen hat, kommen die ersten kleinen Alltagsprobleme: Warum passt denn nur der Stecker meines Handyakkuladegeräts nicht in die Steckdose? Ja, man sollte sich entweder einen Reisestecker aus Deutschland mitbringen oder einen in Schottland kaufen. Ich empfehle den Kauf hier, da er günstiger und handlicher ist als die kontinentale Version aus Deutschland.



Telefon & Internet    
nach oben

Zum Thema telefonieren mit den lieben Verwandten in Deutschland: Es empfiehlt sich der Kauf einer Call-Card für Auslandsgespräche, da gibt es unzählige Anbieter, z.B. Coolcard, freespirit oder Budget. Ist auf alle Fälle günstiger als ein Auslandsgespräch über die British Telecom. Noch billiger ist es natürlich sich anrufen zu lassen.

Mobiltelefone - es empfiehlt sich der Kauf einer SIM-Karte eines britischen Anbieters. Es ist zu empfehlen die jeweiligen Angebote von Orange, O2 oder T-Mobile nach Prepaid-Mobiltelefonen zu sichten.

Internet - In Edinburgh gibt es eine große Anzahl an Internetcafes, falls man also keine andere Möglichkeit hat online zu gehen, empfehle ich zwei Locations. Zum einen das Cafe Nero in der Rose Street (New Town), hier kann man sehr gut chatten und Mails abrufen, der Clou daran ist, dass sich der Preis nach der Nachfrage richtet und sich deshalb ständig ändert, zum anderen ist das Internetcafe in der Viktoria Street (Old Town) zu empfehlen, da man dort auch Daten auf CD-ROM brennen kann oder auch gespeicherte Daten ausdrucken kann. Dies kann man im Cafe Nero nicht.




Essen & Trinken    
nach oben

Nachdem man nun versucht hat ein Bankkonto zu eröffnen, mit seiner Oma in Braunschweig telefoniert hat und seiner Freundin in Berlin eine Textnachricht per Handy geschrieben hat, spürt man doch ein leichtes Hungergefühl. Ok, es folgt nun weder eine Auflistung aller Restaurants und Sandwich-Shops noch eine Empfehlung für ein spezielles Lokal, denn das würde den Rahmen dieser Seite sprengen. Gute Sandwich gibt es in allen bekannten Ketten wie Pret-a-manger, Greggs, Subway oder Marks&Spencer usw., ein vernünftiges originales schottisches Frühstück bekommt man in den meisten Pubs. Meine Empfehlung hier ist das Frankensteins in George IV Bridge (direkt neben dem Elephant House, kann man also direkt nach der Wohnungssuche hin).

Weiteres gutes Pub-Essen gibt es in vielen der unzähligen Pubs in der Rose Street, aber eine besondere Empfehlung möchte ich für das Pub "The Fountain" aussprechen, liegt ca. 15 Minuten vom Stadtzentrum entfernt, direkt gegenüber des UCG-Cinemas. Das Essen dort ist gut und die Atmosphäre absolut typisch für ein Pub und nicht ganz so touristenbezogen wie in den meisten Pubs der Old oder New Town.

Zum Trinken kann man fast in jedes Pub einkehren, die Preise variieren nur gering, in der Regel kostet ein Pint Lager oder Ale zwischen 1,90 Pfund und 2,60 Pfund. Gute typische Pubs findet man verteilt über das gesamte Stadtzentrum, eine besonders hohe Dichte hat man in der Southside der Old Town und in der Rose Street der New Town. Empfehlung spreche ich keine aus, einfach herkommen und selbst ausprobieren. Zum Glück gibt es in Schottland keine Last-Order-Bell um 23 Uhr, hier haben die meisten Pubs und Bars bis um 1 Uhr geöffnet und danach kann man in den unzähligen Clubs der Stadt bis in den frühen Morgen weiter feiern.






Öffentlicher Nahverkehr    
nach oben

Um nun von einem Ort an den anderen zu kommen hat man mehrere Möglichkeiten, die erste und auch günstigste sind die eigenen Füße, was aber nur bedingt sinnvoll ist, da Edinburgh von den Ausmassen her eine überschaubare Stadt ist, aber dennoch eine Durchquerung von Nordosten nach Südwesten mehr als einen halben Tag dauern würde. Falls man viel Geld übrig hat, kann man in ein Taxi steigen, das hat den Vorteil, dass man flexibel ist und sich an jeden Ort fahren lassen kann. Ist aber nur in Ausnahmefällen zu empfehlen, darum gibt es auch in Edinburgh ein sehr gutes Linienbussystem, das man recht schnell versteht und einen bis spät in den Abend ohne Probleme von Leith nach Balerno bringt. Auch nachts ist man nicht auf das Taxi angewiesen, da fahren Nachtbusse, die einen für 2 Pfund nach einem schönen Nightout wohlbehalten nach Hause bringen.



Einkaufen in Edinburgh    
nach oben

Am nächsten Morgen würde man doch gerne ein paar frische Brötchen zum Frühstück haben. Leider wird einem dieser Wunsch hier in Edinburgh nicht so leicht erfüllt, denn anders als in Deutschland gibt es hier keine typischen Bäckereien, es gibt einige wenige bäckereiähnliche Geschäfte, die aber hauptsächlich Weissbrot, Ciabattabrot oder süße Stückchen im Angebot haben. Hat man also nicht das Glück in der Nähe eines solchen Ladens zu wohnen, muss man mit Toast vorlieb nehmen, ich empfehle dabei die Sorte "Wholemeal, medium sliced", egal von welcher Marke. Das Einkaufen ist hier recht einfach, es gibt unzählige kleinerer Shops und fast genausoviele Superstores, sei es Tesco, Sainsbury's oder Safeway, der Unterschied ist gering. Die Öffnungszeiten der Supermärkte sind unglaublich, mein Superstore hier (Sainsbury's Blackhall) hat folgende Öffnungszeiten: Mo-Fr. 7.00 bis 0.00; Sa 8-22 und So 8-8!!! Ich empfehle den Einkauf am Sonntagmorgen um 9 oder 10 Uhr zu machen, da hat man eine himmlische Ruhe und es ist einfach nur toll, einziger Nachteil: man darf sonntags vor 12.30 Uhr keinen Alkohol kaufen! Die meisten kleineren Geschäfte (Buchläden, Souvenierläden, Boutiqen) in der Stadt schliessen unter der Woche zwischen 5 und 6 Uhr am Abend und am Wochenende so gegen 4 Uhr am Nachmittag.

Das soll es mal für den Anfang gewesen sein.